IPTV Hardware

Wie auch bei anderen TV-Quellen (Kabel, SAT, DVB-T), sind bei der Nutzung von IPTV Hardware-Geräte nötig. Die folgende Übersicht hilft Ihnen, sich einen Überblick zu den Geräten und den Kosten, je nach IPTV-Anbieter, zu verschaffen.



Telekom: Hardware für Entertain

Das IPTV-Paket von der Telekom (Entertain) basiert auf einem leistungsstarken DSL, VDSL- oder Glasfaser Breitbandanschluss. Daher ist in erster Linie ein für die jeweilige Breitbandtechnik passender Router nötig. Zum Beispiel der Speedport W925V. Da seit einigen Jahren von der Telekom nur noch IP-basierte Anschlüsse angeboten werden, ist ein Splitter nicht mehr nötig.


(V)DSL-Router:

Bilde unten: Telekom Presse




» Dieses Bild vergrößern
An den Router werden die Telefone, Computer und die IPTV-Box angeschlossen. Die Verbindung von PC, Laptop und dem IPTV-Receiver kann wahlweise auch kabellos per WLAN erfolgen. Die Serien der Telekom-Router tragen die Bezeichnung „Speedport“ und können bei Bestellung gemietet oder gekauft werden. Im ersteren Fall ist zudem ein Servicepaket seitens der Telekom enthalten für kostenlose Fernwartung, Software-Updates und lebenslange Gewährleistung bzw. Tausch von defekten Geräten.

IPTV-Receiver

Die IPTV-Box (auch Set-Top-Box genannt), ist das wichtigste Gerät für Sie als IPTV-Nutzer. Denn ohne bleibt der Fernseher leider schwarz. Alle Funktionen und Services, wie z.B. die Aufnahmeprogrammierung, die elektronische TV-Zeitung und den Senderwechsel, steuern Sie per Fernbedienung über die IPTV-Box. Zu Entertain erhalten Sie ein hochwertiges Gerät, das HD-fähig ist und sogar eine 500 GB (MR400) große Festplatte für Aufzeichnungen bietet. Ihr alter Videorekorder hat damit ausgedient. Der „MR400“ ist im Preis von Entertain inklusive. Die Set-Top-Box ohne Festplatte (MR200) kostet 1 € je Monat weniger. Die Mietrate sinkt übrigens jedes Jahr. Sollte ein moderneres Gerät angeboten werden, kann auf dieses gewechselt werden.

Zweitgerät:

Viele haben zwei oder mehrere Fernseher im Haushalt. Mit jedem TV-Gerät ist jedoch eine weitere IPTV-Box nötig. Aufgrund des niedrigeren Preises, bietet sich der schon genannte MR200 als Zweitgerät an.


Ohne Kabelsalat:

Um nicht in der gesamten Wohnung Kabel zu allen TV-Gerät(-en) legen zu müssen, bietet die Telekom glücklicher weise auch eine kabellose Variante. Realisiert wird das ganze mittels der WLAN-Bridge (deutsch: WLAN-Brücke) - das Gerät dazu heißt „Speed Home Bride“.
» hier gehts direkt zur Telekom





Vodafone TV

Für das IPTV-Angebot von Vodafone ist natürlich auch ein (V)DSL-Anschluss von diesem Anbieter die Grundvoraussetzung. Sie erhalten daher einen DSL-Router und die IP-Box von Vodafone namens "TV-Center 2000". Der Receiver ist übrigens kostenlos im TV-Paket bereits enthalten!

TV Center 2000 von Vodafone


Das Gerät kann jedoch mehr als „nur“ IPTV. Da das IPTV-Paket von Vodafone für den Hybrid-Betrieb konzipiert ist, sind zusätzlich noch einen weiteren Empfangstuner für Kabel-TV implementiert. Vater des Gedankens war eigentlich, dass für IPTV bekanntlich ein schneller Internetanschluss (mehr als 6 MBit/s) nötig ist. Damit die Kunden Teile des Vodafone-TV-Angebotes dennoch nutzen können (z. B. die Onlinevideothek), wurde das Hybridkonzept erdacht. Der Receiver verfügt über eine großzügig dimensionierte, wechselbare Festplatte mit 500 GB. » hier direkt zu Vodafone


Spar- und Surftipps

Sparen Sie bares Geld durch beachten der aktuellen Aktionen. Besonders bei Onlinebestellung gibt es deutliche Sparvorteile!

Aktion: T-Entertain IPTV

Jetzt Entertain von der Telekom bestellen und 1 Jahr lang VDSL100 für nur 19.95 € monatlich sichern. Aktion befristet bis 30.09.2017.

Vodafone DSL TV

Vodafone IPTV: Das attraktive TV-Paket, gibt es mit Internetflat jetzt schon ab 33.98 Euro. Bis zu 28 HDTV-Sender, viele tolle Features und Multi-Receiver inklusive. Plus: 50 € bei Onlinebestellung sparen. Aktion bis 30.09.2017.